Schluss mit dem Gegacker

Huiuiui, lange nicht mehr gebloggt. Keine Zeit. Oder keinen Bock. Jetzt aber:

Meine 8-monatige Lehrzeit auf dem Legehennenbetrieb ist mit Ablauf August -leider- beendet. „Leider“, weil die Zeit dort auch sehr schön war, ich viel gesehen und gelernt habe, feine und fähige Menschen um mich herum hatte, und ich nicht nur die kleine Emma vermisse, die jeden Tag um halb 1 Uhr mittags ins Lager kam und „eeeessenkommeeeeen!“ gerufen hat :o)…
Damit ist auch die Zeit zu Ende, in der ich mich ständig zwischen städtischen und ländlichen Hühnern hin- und her bewegt habe.
Den September habe ich damit verbracht, mich in verschiedenen Kursen über Landmaschinen der Innen- und Außenwirtschaft, der Rinderhaltung und Chemie (!) mit Wissen voll zu packen/voll packen zu lassen.
Schön war’s, ganz anders anstrengend war’s, und ein Vorgeschmack war’s. Auf das, was nun kommt. Das Landwirtschaftsstudium in Weihenstephan. Ich bin nie davon ausgegangen, dass das Pillepalle wird. Aber spätestens seit dem Chemie-Vorkurs in der vergangenen Woche weiß ich: Hola, die Waldfee, aufgemerkt! Das wird packend, aber geil! :-))))) Ich werde berichten, wie sich der weitere Verlauf gestaltet. In Woche 2 kann ich dazu noch nicht viel sagen, nur fühlen: Der Kontakt mit den Grundlagen der Naturwissenschaften wie Chemie, Mathematik und Physik könnte mich ganz glücklich machen :). Oder endlos traurig :(. Werd‘ scho!